Deutsche Meisterschaft im Distanzreiten 2017

Am 24.06.2017 fand auf dem Gelände des brandenburgischen Landesgestüts Neustadt / Dosse die Deutsche Meisterschaft im Distanzreiten statt.

Dabei lagen bei den Senioren die Reiter der Spitzengruppe bis ins Ziel eng beieinander.
Letztendlich konnte sich aber Anne Wegner aus Hannoversch Münden in einem packenden Endspurt durchsetzen und gewann mit Salamah ibn bint Khazzan Adjawad die 160 km lange Strecke und den Titel der Deutschen Meisterin 2017.
Der von ihr selbstgezogene 8-jährige Vollblutaraberwallach absolvierte den Ritt in einer Reitzeit von 09:17:08 und einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 17,45 Stundenkilometern.
Nur 10 Sekunden später folgten Bernhard Dornsiepen und Rio, der damit – wie schon im vergangenen Jahr – Deutscher Vize-Meister wurde. (Reitzeit: 09:17:13, Durchschnittsgeschwindigkeit: 17,44 km/h)
Rio bekam zusätzlich noch am Folgetag von den Tierärzten den begehrten Preis des Best Condition verliehen.
Den dritten Platz und ebenfalls nur wenige Sekunden später erritt sich Dunja Kollosa mit Bekele El Djem, für die es die erste DM-Medaille war. (Reitzeit 09:17:18, Durschnittsgeschwindigkeit 17,44 km/h).

Bei den Junioren erritt Moira Al Samarraie das Triple.
Zum dritten Mal in Folge gewann die 18-jährige bei den Junioren den Titel der Deutschen Meisterin.
Gemeinsam mit ihrer 16-jährige Schwester Nayla Al Samarraie begaben sich die beiden Nachwuchsreiterinnen auf die 120 km lange Strecke des CEI.
Und mit nur einer Sekunde Vorsprung gewann sie im Sattel ihrer 15-jährigen Stute Zarah in einer Reitzeit von 06:56:55 und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 17.41 km/h.
Nayla Al Samarraie belegte wie im Vorjahr mit ihrer 10-jährigen Anglo-Araber-Stute Warsana den zweiten Platz.
(Reitzeit 06:56:56, Durschnittsgeschwindigkeit 17,41 km/h)
Dritte wurde Verena Mayer, die mit IS Elox nach einer Reitzeit von 09:09:20 und einer Geschwindigkeit von 13,22 km/h ins Ziel kam.
Der Best Condition ging beim CEI an Zarah und beim CEN an IS Elox.

Überschattet wurden die Deutschen Meisterschaften von einem tragischen Unfall.
Die Stute Amira der championatserfahrenen Reiterin Ursula Klingbeil vertrat sich beim Einreiten in das Vet-Gate so unglücklich, dass sie direkt in eine Tierklinik gebracht werden musste.
Aufgrund “irreparabler Weichteils- und Muskelschäden in der Schulter” musste sie laut behandelndem Cheftierarzt Martin Grell dort dann leider eingeschläfert werden.