VDD Banner


Seite Drucken


Impfungen "Influenza"

I. Impfschutz national

Nationale Distanzritte und -fahrten können von einer Impfung nach Herstellerangabe abhängig gemacht werden, diese Angabe muss Bestandteil der Ausschreibung sein.

Ab 2017 ist die Forderung nach einer Impfung nach LPO nicht mehr zulässig:

Es wurde vom Fachbeirat Veterinäre am 07.02.2017 noch einmal diskutiert, ob Ritte mit Impfpflicht nach LPO ausgeschrieben werden können, wenn man mit § 5.4.5 Der Veranstalter kann Bedingungen, die den Tierschutz betreffen, verschärfen.
Es wurde von Claudia Zerlik erklärt, dass der Tierschutz nicht durch eine weitere Impfung verbessert werden kann, wenn ein Pferd nach Angaben des Impfstoffherstellers geimpft ist. Das würde bedeuten, wir würden den Impfstoffherstellern einen schlechten Tierschutz vorwerfen. Geht nicht und ist unglaubwürdig. Zudem gibt es genug Informationen darüber, dass jede Impfung, die nicht benötigt wird, auch nicht gegeben werden sollte.
Die Frage, ob das Reglement bei Ritten, die parallel zu einem FEI- Ritt laufen, angeglichen werden kann. Antwort: nein. Nicht nach derzeitigem Reglement.

II. Impfvorschriften international (FEI Regeln).

International beachten Sie bitte die aktuellen Vorschriften der FEI zur Impfpflicht.

Impfintervalle lt. Herstellerangaben

Vaccinations (FEI)